Kategorisierung bei Twitter

Endlich hat man auch bei Twitter erkannt, dass man das Angebot erweitern und das Konzepte noch verfeinern muss. Seit heute Nacht (?) läuft ein erster Test, der anscheinend noch nicht für alle Twitterkanäle geöffnet wurde. Bei zwei meiner Accounts konnte ich den neuen Service noch nicht austesten, aber einer hat es doch in die kleine Auswahl geschafft.

Twitter arbeitet daran, User seine Kontakte kategorisieren zu lassen.

Ich bin ich und du bist du

Dienstag Abend. Hamburg. Color Line Arena. Eishockey. DEL. Hamburg Freezers. Frankfurt Lions. Drittelpause. Das gewohnte Szenario. Kamera fährt durch Zuschauerreihen. Nimmt einzelne Personen ins Visier. Mit dem immer selben Resultat.

Frauen zucken zusammen, wenn sie sich sehen. Vergraben ihr Gesicht hinter ihren Händen. Blicken beschämt nach unten. Versuchen sich aus dem Bild zu stehlen. Schließlich haben sie sich heute für das Eishockeyspiel nur zwei Mal übergeschminkt.

Twitter & Facebook als Trafficbringer

Immer wieder wird über den richtigen Einsatz von Social Networks diskuttiert. Ist es nun gut oder schlecht? Sinnvoll oder völlig überflüssig? Bringt es einem wirklich so viel seine Nachrichten überall im Netz zu verbreiten? Ist es nur Zeitverschwendung?

Manche meinen, dass man nicht jeden Hype mitmachen muss. Diese Tools sind gut und schön, aber müssen auch effektiv und vor allem zeitintensiv eingesetzt werden, um Erfolg zu bringen. Zumindest, wenn es um direkte Verkäufe geht.