Tagebuch

Digital-Tagebuch #42 bis #46 – 2017

Ich habe ernsthaft überlegt die letzten Wochen nachzuschreiben. Also irgendwelche halbgaren Wochentagebücher hinzurotzen, nur um am Ende des Jahres sagen können, dass ich für jede Woche etwas geschrieben habe. Welcher Selbstbetrug. Also lass ich das. Es war die letzten Wochen einfach alles viel und ich hatte kaum wirklich gute digitale Ideen, die hier Platz finden …

Digital-Tagebuch #41 – 2017

Manchmal sieht man den Wald vor lauter Digitalbäumen nicht mehr. Wir sitzen in der Mittagspause als der eine Kollege über das neue iOS11-Update spricht. Wenige rüber die neuen Features als über die kleinen Bugs. „Habt ihr das auch manchmal, dass sich Bluetooth manchmal einfach von allein wieder anschaltet?“ „Ja, hatte ich auch schon ein paar …

Digital-Tagebuch #40 – 2017

Man vergisst so leicht, wie intuitiv die Smartphones dieser Zeit sind. Sie sind Alltag und gehören einfach dazu. Da übersieht man schnell, wie wirklich einfach sie zu bedienen sind. Bis man hinter seinem zweijährigen Sohn steht, der während des Zähneputzens ein paar selbstgedrehte Videos anschauen kann und dabei ganz nebenbei einkommende Push-Meldungen locker wegswiped. Er …

Digital-Tagebuch #39 – 2017

Ein Hoch auf das mobile Checkin. Ich war mal wieder geschäftlich unterwegs. Einmal Köln und zurück bitte. Termintechnisch natürlich so gelegt, dass ich zu unchristlicher Zeit Bett und Haus verlassen musste. Die Digitalanzeige rief mit etwas mit 04: zu. Es war dunkel. Ich tranig. Anscheinend auch schon den Tag vorher. Ich hatte zwar daran gedacht …

Digital-Tagebuch #38 – 2017

Wisst ihr noch, wie ihr damals Farben gelernt habt? Also woher ihr wusstet, was rot ist und was blau? Sicherlich nicht, diese grundlegenden Sachen vergisst man nur allzu gern. Aber wahrscheinlich war es ganz natürlich. In der Natur, über Bilderbücher oder Kleidung. Quasi im Vorbeigehen im ganz normalen Alltag. Das ist heute nicht anders. Mit …

Digital-Tagebuch #35 – 2017

Seit Jahren habe ich kein eigenes privates Smartphone mehr. Meine Arbeitgeber haben immer eines gestellt, was wir auch privat nutzen können. Was es einfacher macht und ich nicht ständig zwei Telefone rumschleppen muss. Manche mögen die nicht vorhandene Abgrenzung zwischen Beruf und Privatem nicht. Ich hatte hier bisher eigentlich nie Probleme. Das einzige, was manchmal …

Digital-Tagebuch #34 – 2017

Lange nichts vom mobile most-Ansatz bei mir gehört, oder? Es hat sich prinzipiell nichts geändert, wobei es teilweise immer noch im Alltagsstress untergeht, dass ich ausgedruckte Unterlagen einscanne und in die Cloud lade. Dafür habe ich eine smarte Lösung gefunden, um Dokumente fast automatisch aus meinem Gmail-Account zu Evernote zu transferieren. Klar, ich könnte das …

Digital-Tagebuch #33 – 2017

Welcome to the new digital world. Lineares Fernsehen verliert immer mehr an Bedeutung. Wir hören und lesen es seit Monaten. Spätestens seit dem Deutschlandlaunch von Netflix können wir uns der Entwicklung nicht mehr verschließen. Die nächste Generation schaut ihre Lieblingssendungen nur noch digital. Irgendwann, wenn es passt halt. Die letzte Bastion schien noch Livesport zu …

Digital-Tagebuch #32 – 2017

Diese Woche mit dem Kleinen impfen gewesen. Bei Kindern klappt das ganz wunderbar. Also nicht das Impfen an sich – das ist für den Nachwuchs immer ein kleiner Akt. Zum Glück nur ein kleiner. Aber die Erinnerung und Kontrolle an die Impftermine sind mehr als vorbildlich. Mit der Geburt bekommt man schon eine Übersicht über …

Digital-Tagebuch #31 – 2017

Seit Monaten lag hinter dem Sofa ein Stapel mit ausrangierten Büchern und DVDs. Die sollten längst unters Volk gebracht sein. Aber unser Jüngster kam dazwischen, so dass sich der offene Karton schon als unliebsamer Dekoartikel festnistete. Da hilft manchmal nur ein Urlaub, eine kleine Todo-Liste und man nimmt sich mal die Zeit, alle ISBN Nummern …