— Kapitel 1 —

Ein schrilles Kreischen durchzuckt die Nacht. Ein Schrei – irgendwie fern und trotzdem nah. Undefinierbar leise und doch klar und verständlich. Dazwischen immer wieder ein Lachen. Dieses fieses Lachen, wie es jeder aus alten Filmen kennt, wenn der ’Joker’ wieder mal einen durchtriebenen Plan ausgeheckt hat. Dieses kalte Lachen. Dieses befriedigte. Dieses quälende Gelächter, wenn …

Getragen von Musik

Die Menschenmenge schnlendert dahin nein, sie tanzt sogar nur jeder einzelne im anderen Takt voneinander unabhängig abgestöpselt – auf ihrem eigenen Konzert vor dem (oder als der) Künstler in ihrem Ohr die Finger geben den Takt die Lippen singen leise mit vor den Augen karaokegleich der Text sie ziehen an dir vorbei getragen von der …

Ein grauer Schleier

Hat sich auf uns gelegt und den Sommer hinfort gefegt. Hängt tief, erdrückt mich fast, wird zur schwersten Vorwinterlast. Als Kontrast zum bunten Blatt, er den Himmel angemalt hat. Versperrt die Sicht zum strahlenden Licht. Lässt die Lider schwerer werden, macht uns träge hier auf Erden. Wiegt uns in den Winterschlaf, wir gehorchen gähnend brav. …

Puzzle

Ein Puzzle, dessen Teile durcheinander eine Weile liegen kreuz und quer, so, als ob nichts wär Ein Mann mit krausen Haaren, dessen Gedanken einstmals waren nur auf die Teile gerichtet, bis er das Bild gesichtet. Das Bild ein Ergebnis dessen was zwischendurch vergessen. Ein Gesamtwerk dieser Teile, zusammzuführn in kurzer Weile.

Der alte Mischer

Es steht vor mir und wird nicht leer, Wer hat es nur dorthin gestellt Gehört es dir? Denn ich brauch mehr! Wer hat es nur dorthin gestellt Kein Schlückchen mehr in meinem Glas Der Suff kommt langsam in mir hoch Wer hat es nur dorthin gestellt Ich bin in meiner BREITness-Phas(e)! Trink ich diesen Mischer …