TagesWeerke – 07. Mai 2018

Gemacht
Werktags bin ich oftmals in der Nähe der Stadthausbrücke. Fast täglich sehe ich damit auch die offensichtlich obdachlose Frau, die meistens an der Rückseite vom Balzac hockt. Meistens hockt sie da, beobachtet und raucht. Ich habe sie dort schon urinieren sehen. Oder einfach leise zeternd.

Letzte Woche tauchte sie auf einmal im Edeka an der Nebenkasse mit einem Arsenal an Energydrinks auf. Irgendwie skurril, die Obdachlose zu sehen, die von ihrem wenigen (?) Geld ausgerechnet Energydrinks kaufte. Am nächsten Tag sah ich sie diese auch trinken.

Heute warf ich im Vorbeigehen einen Blick ins Balzac und sah sie dort. Wie so oft in der hintersten Ecke mit all ihren Klamotten. Nur heute gab es einen riesigen Unterschied. Vor ihr auf dem Tisch stand ein aufgeklappter Laptop, an dem sie vertieft beschäftigt war.

Was macht sie dort. Diese unscheinbare Obdachlose, die auf einmal einen Laptop hat? Surft sie nur im Internet – und sucht Job oder Wohnung? Oder ist ihr Aussehen eine Tarnung und sie führt ein Blog, in dem sie ihre täglichen Beobachtung festhält…

Gelacht

Kollege auf der Toilette getroffen. Quatsche ihn zu. Er schweigt und flüstert später „Sorry, ich bin noch im Call“

Gelesen
Es gibt kein Geheimrezept, wenn es um die Besetzung der Trainerbank geht. Schade, der EffZeh schien ja einiges richtig gemacht zu haben. Wenn es so einfach wäre.
Wer es nicht so mit Fussball hält, sollte man dieses Projekt im Auge behalten. Plastikfrei einkaufen ist fast unmöglich, aber schon kleine Schritte helfen. Wir selber verzichten beim Obst- und Gemüseverkauf auf Plastiktüten und kaufen Joghurt in Gläsern anstatt in Plastikbechern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.