16.02.2018 – Für mehr Respekt vor der Zeit anderer

Mit dem Kleinen beim Arzt gewesen. Mit Termin. Zur U6. Vor Ort mitgeteilt bekommen, dass wir 1,5 Stunden warten müssten. Ein anderer Kinderarzt hat Urlaub und es sei so voll. Wir sind wieder raus mit neuem Termin im Gepäck.

Sie war genervt, ich versuchte entspannt zu sein und hatte Verständnis.
Dann sagte sie etwas Gutes und Wichtiges: „Sie hätten anrufen können, das Wartezimmer war doch nicht erst gerade jetzt voll. Wir hatten einen Termin. Sie hätten anrufen sollen. Das hat was mir Respekt zu tun. Sie können nicht erwarten, dass alle immer zuhause sind oder so flexibel Homeoffice machen können, wie du… ich kann meinen Kunden ja auch nicht sagen, ‚Du hast einen Termin mit mir, aber jetzt warte erstmal ein oder zwei Stunden.'“

Wie wahr.

Ich will kein Arschloch sein – in allen Lebenslagen, aber manchmal bin ich zu lieb.


Ansonsten ist ein bemerkenswerter Tag: Deniz Yücel ist wieder auf freiem Fuß.
So groß die Freude ist und ich hoffe, dass er alles gut überstanden hat – vor allem mental – und nun Zeit mit seinem Lieben verbringen kann, so sehr geht das Unverständnis nicht weg, dass jemand ohne Haftbefehl ein Jahr in Untersuchungshaft sitzen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.